Saatgut

Geschrieben von Arne Schulenberg. Veröffentlicht in Uncategorised

Unser Saatgut

Ringelblumen Calendula OfficinaleSchnittlauch Allium Schoenoprasum

Wir sammeln das Saatgut des Botanischen Gartens und anderer Gärten seit Jahren selbst. Wir geben nur samenfestes Saatgut weiter und nehmen auch zum Tausch keine F1 Hybriden an. Möchten Sie Saatgut gegen eine Spende erwerben oder gegen mitgebrachtes Saatgut tauschen, dann nehmen Sie bitte über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Kontakt zu mir auf.

Färberwaid Isatis TinctoriaAnhand der unten stehenden Saatgutliste können Sie ungefähr sehen, welches Saatgut wir anzubieten haben.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Ich informiere Sie dann, ob das Gewünschte da ist und wann Sie es bekommen können. In der Regel bin ich Sonntags von 14 bis 18 Uhr in der Orchideenhalle des Botanischen Gartens.
Ich freue mich auf Sie,
herzlichst Carmen Dörner

Text & Fotos: Carmen Dörner

Die Saatgutliste

Acanthaceae
Acanthus

Actinidiaceae
Actinidia arguta – Strahlengriffel, Kiwibeere

Amaranthaceae
Amaranthus lividus
Amaranth `Red Army`
Atriplex hortensis – Rheinische Gelbe
Beta vulgaris Mangold bunt
Beta vulgaeis Mangold Rot
Beta vulgaris Mangold weiß
Beta vulgaris Rote Bete

Amaryllidaceae
Acis autumnalis
Allium christophii
Allium fistulosum
Allium giganteum
Allium schoenoprasum, cepa, porrum
Allium tuberosum
Allium ursinum

Annonaceae
Annona cherimola

Apiaceae
Ammi majus Silberdill
Ammi majus
Anethum graveolens
Angelica archangelica
Anthriscus cerefolium
Carum copticum
Cuminum cyminum
Daucus carota
Foeniculum vulgare
Laserpitium siler
Levisticum officinale
Ligusticum mutellina
Meum athamanticum
Myrrhis odorata
Pastinaca sativa
Petroselinum crispum Wurzelp.
Petroselinum crispum
Pimpinella anisum
Smyrnium olustratum

Apocynaceae
Gomphocarpus

Aristolochiaceae
Asarum europaeum I

Asteraceae
Achillea millefolium Naturform
Achillea millefolium gelb
Anthemis nobilis – Römische Kamille
Anthemis tinctoria
Arctium lappa
Arctium klein
Arnica chamissonis
Artemisia absinthum
Balsamita major
Bidens
Calendula off./arvensis
Calendula officinalis Prachtmischung
Calistephus II
Carlina acaulis
Carthamus tinctoria
Catananche
Centaurea cyanus
Centaurea klein
Centaurea groß
Centaurea maxi
Cichorium Zuckerhut
Cichorium endivia `Romanesco`
Cichorium intybus I
Cosmos
Cynara Cardone
Cynara scolymus
Distel groß
Distel
Echinacea weiß, rosa 
Echinops
Gazania
Helenium
Helenium gelb
Helenium rot-orange
Helianthus klein
Helianthus
Helianthus annuus
Heliochrysum
Inula hoch
Lactuca sativa
Lactuca virosa
Leontopodium alpinum
Liatris
Ligularia
Matricaria recutita
Monarda
Petasites
Rudbeckia
Saussurea lappa
Solidago
Sonnenhut
Spilanthes oleracea – Parakresse
Sylibum marianum
Tagetes
Tagetes erecta 
Tagetes patula `Orange Flame`  
Tagetes filifolia 
Tagetes große Blüten 
Tagetes lucida 
Tagetes orange gefüllt 
Tagetes tenuifolia lemon gen 
Tagetes tenuifolia orange gem 
Tagetes hoch 
Tagetes groß 
Tanacetum balsamita
Tussilago farfara
Zinnia

Brassicaceae
Brokkoli
Capsella bursa-pastoris
Eruca sativa
Erysimum cheiri
Grünkohl
Grünkohl Mix
Iberis
Isatis tinctoria
Lunaria anuus
Nasturium officinale
Sinapis alba
Sinapis nigra
Wilde Rauke

Boraginaceae
Echium vulgare
Borago officinalis
Myosotis arvensis

Bromeliaceae
Guzmania fusispica
Tillandsia
Vriesea saundersii

Cactaceae
Pitahaya

Calycanthaceae
Calycantha floridus

Caricaceae
Carica papaya

Caprifoliaceae
Dipsacus sativus
Dipsacus sylvestris
Scabiosa
Knautia

Caryophyllaceae
Lychnis coronaria
Silene vulgaris
Lychnis chalcedonica
Dianthus barbatus

Cistaceae
Cistus albidus
Cistus ladanifer
Cistus incanus

Colchicaceae
Gloriosa superba

Cucurbitaceae Stand 2020
Zierkürbis
Cucumis melo var. cantalupensis – Cantaloupe-Melone
Cucumis sativus
Cucurbita maxima Schnitzkürbis
Cucurbita maxima `Hokkaidio`
Cucurbita moschata `Butternut`
Cucurbita pepo Kletter Zucchini
Cucurbita pepo Zucchini
Cucurbita pepo Spaghettikürbis
Melothria scabra – Mex. Minigurke

Cyperaceae
Cyperus esculentus

Cupressaceae
Cupressus sempervirens

Euphorbiaceae
Ricinus communis
Euiphorbia Spuckpalme
Euphorbia marginata

Fabaceae
Baptisia australis
Baptisia tinctoria
Cicer arietinum
Feuerbohne
Glycine max – Soja
Indigofera heterantha
Indigofera tinctoria
Lens culinaris
Lens culinaris Berglinse
Lupinus
Rote Wicke
Stangenbohne `King of the Blues`
Stangenbohne `Rajimah Himalaya`
Trigonella foenum-graecum
Vicia faba

Lamiaceae
Basilikum
Basilikum Strauch
Basilikum rot
Hyssopus officinalis
Lavandula angustifolia
Majoran
Mentha aquatica
Mentha longifolia
Mentha piperita
Mentha pulegium
Mentha spicata
Monarda 2019
Nepeta cataria ssp. citriodora
Origanum majorana
Phlomis russeliana – Brandkraut
Salvia apiana
Salvia sclarea `Vatican White ́
Salvia sclarea v. Turkestanica
Salvia viridis
Sideritis syriace
Satureja montana
Thymus vulgaris
Thymus pulegioides
Thymus serphyllum
Thymbra spicata

Linaceae
Linum usitatissimun - Öllein

Liliaceae
Frittilaria meleagris
Tulipa sylvestris
Lilium regale
Lilium pyrenaicum

Lythraceae
Punica granatum

Malvaceae
Adansonia Baobab
Alcea rosea `Black`
Alcea rosea `White`
Alcea rosea diverse
Alcea rosea
Gossypium – Baumwolle
Hibiscus
Hibiscus rosa gefüllt
Hibiscus rosa-cyclam
Lavatera
Malva moschata
Malva sylvestris
Malvengewächs gelb

Moraceae
Dorstenia elata

Myrtaceae
Psidium cattleyanum

Onagraceae
Oenothera biennis

Oxalidaceae
Averrhoa carambola

Passifloraceae
Passiflora edulis
Passiflora incarnata
Passiflora caerulea 2019 I

Paeoniaceae
Paeonia suffruticosa

Papaveraceae
Papaver rhoeas
Fumaria officinalis
Papaver orientale
Papaver rhoeas Seidenmohn
Argemone mexicana I

Platanaceae
Platanus – Platane

Plantaginaceae
Antirrhinum
Linaria – Leinkraut

Polemoniaceae
Polemonium carruleum

Ranunculaceae
Aquilegia vulgaris
Aquilegia vulgaris Mix
Aquilegia blau-weiß
Aquilegia weinrot
Aquilegia rosa-weiß
Aquilegia Prachtmischung
Anemone hupehensis
Clematis alpina
Delphinium
Helleborus dunkel
Nigella damascena
Nigella sativa
Thalictrum

Rosaceae
Agrimonia eupatoria
Cydonia
Fragaria vesca var. hortensis `Rügen`
Fragaria moschata

Rutaceae
Coffea arabica
Dictamnus albus
Bergera koenigii – Currybaum

Scrophulariaceae
Digitalis lutea
Digitalis purpurea
Verbascum

Solanaceae
Atropa belladonna
Aubergine
Chili
Chili capsicum Naja Jolikia
Hyoscyamus niger
Kenianische Chili
Mandragora
Nicandra physalis
Nicotiana sylvestris
Nicotiana rustica
Physalis alkekengi
Solanum dulcamara
Solanum nigrum
Solanum lycopersicum Steir. Birnchen
Solanum lycopersicum La Le Li
Solanum lycopersicum
Tomarillo

Strelitziaceae
Ravenala madagascariensis

Ulmaceae
Ulmus – Ulme

Verbenaceae
Verbena bonariensis
Verbena hastata

Gartenkiosk

Geschrieben von Arne Schulenberg. Veröffentlicht in Uncategorised

Der Gartenkiosk
Seit 2008 bietet die Stiftung in ihrem Kiosk Kaffee, Kuchen, Eis und Erfrischungsgetränke an.

Der Kiosk ist an Sonn- und Feiertagen zwischen 14-18 Uhr geöffnet. 
Es gibt Eis, Kaffee, kalte Getränke und selbstgebackenen Kuchen – jedoch coronabedingt nur zum Mitnehmen!
Bitte tragen Sie medizinische Nasen- und Mundbedeckung oder FFP2 Maske und halten Sie Abstand vor dem Kiosk!
So schützen Sie sich und unsere ehrenamtliche HelferInnen! Vielen Dank!

Vielleicht haben Sie Spaß uns im Verkauf, in der Küche beim Kaffeekochen und Spülen oder mit Kuchen- und Tortenspenden zu unterstützen?
Ohne Kuchen gibt es natürlich auch keinen Verkauf, daher freuen wir uns immer über Kuchen- und Tortenspenden.
Ein paar der leckersten Kuchenrezepte unseres tollen Freiwilligen-Teams finden Sie in der Ausgabe 02/2020 unserer Blütenpresse!

TBS / Teilbetrieb Stadtgrün und Stadtbildpflege

Geschrieben von Arne Schulenberg. Veröffentlicht in Uncategorised

Der Teilbetrieb Stadtgrün und Stadtbildpflege der TBS stellt sich vor

Die Technischen Betriebe Solingen sind ein moderner und wachsender Dienstleister im Konzern Klingenstadt Solingen. Unsere mehr als 500 Beschäftigten sorgen u. a. durch Abfallentsorgung, Straßenreinigung und Winterdienst für eine saubere Stadt, erzeugen im Müllheizkraftwerk Strom und Fernwärme, planen und unterhalten städtische Tiefbau- und Verkehrsinfrastrukturen, planen und bauen Kommunikationsnetze. Innerhalb der Technischen Betriebe kümmert sich der Teilbetrieb Stadtgrün und Stadtbildpflege, der im Wesentlichen aus dem ehemaligen Gartenamt der Stadt Solingen hervorgegangen ist, vor allem auch um die Planung und Pflege des Stadtgrüns und der kommunalen Friedhöfe.

In der Tradition des ehemaligen Gartenamtes gehört zu unseren kontinuierlichen Tätigkeitsfeldern die gartenarchitektonische Betreuung sowie die Pflege und Unterhaltung des Botanischen Gartens der Stadt Solingen. Hier sind regelmäßig Gärtner/-innen im Rahmen von 1,5 Vollzeitstellen vor Ort und werden bei Bedarf durch weitere Mitarbeiter/-innen unterstützt. Gemeinsam sorgen sie für gepflegte Rasenflächen und saubere Wege und kümmern sich um alle Flächen, die nicht durch die Stiftung gepflegt werden, wie z. B. den Heide-, Primel-, Stauden- und Irisgarten, die Teichanlage und ihre Nebenflächen, den Spielplatz und die Rahmenpflanzungen.

MähenBaumbeschnitt

Mit regelmäßigen Pflege- und Erziehungsschnitten verhelfen sie den vielen kleinen und großen Sträuchern zu schönen Blüten und gesundem Wachstum. Bei zu starkem Wachstum und altersbedingtem Ausfall ist unsere Baumpflegekolonne vor Ort, um die teils seltenen Bäume mit gezielten Maßnahmen solange wie möglich zu erhalten und die Verkehrssicherheit im Garten zu gewährleisten.

TropenhausEine Kernaufgabe unserer Gärtner/-innen ist die Pflege und Bewirtschaftung des denkmalgeschützten Tropenhauses. Durch Pflegeschnitt, Wässerung, Düngung und Belüftung bleibt das Schauhaus in seiner bei den Bürgern beliebten Pracht erhalten.

Naturgemäß und leider auch durch die klimatischen Veränderungen erkranken immer wieder schöne alte Bäume, wie zuletzt die Fichten an der Lesehalle. Hier stellt sich dann die Frage, welche Gehölze wir dort nachpflanzen oder ob sich aus den ursprünglichen Planungen des Botanischen Gartens möglicherweise Freiflächen ableiten lassen. Deshalb erarbeiten die Technischen Betriebe aktuell ein Baumkonzept, das zukünftig darüber Auskunft geben soll, welche Baumstandorte mit welchen Arten dauerhaft erhalten bleiben sollen, wo neue Standorte auf der Grundlage von historischen Fotos und Karten entwickelt bzw. welche Sichtachsen langfristig wiederhergestellt werden sollten. Hierbei werden wir tatkräftig durch Mitglieder der Stiftung unterstützt!

Regelmäßig sind die Auszubildenden der Technischen Betriebe im Botanischen Garten anzutreffen. Im Frühjahr 2020 reparieren sie die beiden Holzunterstände „Heidehaus“ und „Pilz“ und versehen sie mit einer fachmännischen Dachbegrünung.

HeidehausArbeitsfahrzeug

Die häufiger werdenden Starkregen hinterlassen auch an den Wegen im Botanischen Garten sichtbare Spuren. Derzeit arbeiten wir an einem Konzept, um in Zukunft das anfallende Regenwasser schneller von den Wegen und Plätzen abzuleiten, bevor es dort größere Schäden durch Ausspülungen anrichten kann. Ein großer Teil des Niederschlagswassers soll direkt in die Rasen- und Pflanzflächen geführt werden, dort versickern und so den Pflanzen wieder zugutekommen. Der Rest muss zügig über die Einläufe abgeleitet werden. Dazu haben die Technischen Betriebe im vergangenen Winter einen Teil der Einläufe vom Mischwasserkanal abgekoppelt und an den Regenwassersammler im Frankfurter Damm angeschlossen. Dies führte nicht zuletzt zu einer Entlastung der immer wieder überfluteten Hofschaft Eigen.

Mit Blick auf die Zukunft arbeiten wir derzeit zusammen mit der Stadtentwicklung und dem Stadtdienst Natur und Umwelt an dem Förderprojekt „Integriertes Stadtentwicklungskonzept Wald“ (ISEK Wald). Hier soll ein zukunftsfähiges Entwicklungskonzept entworfen werden, auf dessen Grundlage gezielt Maßnahmen innerhalb des Botanischen Gartens in das Förderprojekt integriert werden können.

Die rege Tätigkeit der Stiftung Botanischer Garten unterstützen wir nach Kräften. So zum Beispiel bei der Errichtung der E-Bike-Tanksäule im Mai 2019.

Stadtdienst Natur und Umwelt

Geschrieben von Arne Schulenberg. Veröffentlicht in Uncategorised

Stadtdienst Natur und Umwelt

„Unsere Aufgabe ist der Schutz, die Erhaltung und die Entwicklung der natürlichen Lebensgrundlagen in Solingen.“

Der Botanische Garten ist eine öffentliche Grünfläche und gehört zum Stadtdienst Natur und Umwelt. Die Stiftung Botanischer Garten e.V. hat für Teile des Botanischen Gartens eine Patenschaft übernommen. Seit über 20 Jahren besteht diese Patenschaft mit der Klingenstadt Solingen und ist einzigartig in der Region.

Wir, der Stadtdienst Natur und Umwelt, tragen maßgeblich dazu bei, in Solingen ein intaktes und gesundes Wohnumfeld zu entwickeln und zu sichern. Mensch und Umwelt stehen für uns dabei an erster Stelle. Die Lebensqualität und Gesundheit zu erhalten, indem wir Boden, Wasser und Luft vor Verunreinigungen schützen und so Natur, Landschaft und städtische Freiräume bewahren, ist unser oberstes Ziel. Die konkreten Aufgaben des Stadtdienstes Natur und Umwelt sind vielfältig und verfolgen sowohl den Vorsorge- als auch den Nachsorgegedanken. Das bedeutet, dass z.B. die Entwicklung von Pflegekonzepten für den Botanischen Garten oder anderen Flächen genauso dazu gehört, wie die Beseiti-gung von Mängeln. Der Stadtdienst Natur und Umwelt ist in vier Fachabteilungen gegliedert.

Die Fachabteilung Wald und Landschaft (67-2) ist für die Waldpflege der städtischen Wälder, den Holzverkauf, die Pflege der Eigenjagdbezirke und die Landschafts- und Biotoppflege zuständig.

Die Untere Umweltschutzbehörde für Wasser, Abfall und Immissionen (67-3) regelt die Genehmigung und Überwachung von betrieblichen Anlagen im Bereich Immissionen, Abfall und Abwasser. Sie kontrolliert den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, Umweltchemikalien, Kleinkläranlagen, Versickerungen, Gewässer und Grundwasser.

Zum Aufgabenbereich der Untere Bodenschutzbehörde/ Umweltplanung (67-4) gehören unter anderem der Umgang mit Altlasten, Grundwasserverunreinigungen, vorsorgender Bodenschutz, Umweltverträglichkeitsprüfungen, Kommunaler Klimaschutz, Lärmminderungs- und Luftreinhalteplanung.

Die Fachabteilung Grün- und Freiflächen/Untere Naturschutzbehörde (67-5) betreut die städtische Grün- und Freiflächen, Biotop- und Waldflächen, sowie Kleingärten. Sie ist zuständig für die Landschaftsplanung, den Baum- und Artenschutz, sowie den Naturschutz. Als diejenige Abteilung, mit der die Stiftung besonders intensiven Kontakt hat, wollen wir hier etwas näher auf unsere Mitarbeitenden und unsere Aufgaben eingehen. Hier arbeiten 9 engagierte Kolleginnen und Kollegen, darunter vier Landschaftsplanerinnen, eine Landschaftsökologin, eine Forstassessorin, ein Forstwirt und zwei Verwaltungsmitarbeiterinnen. (Stand: März 2020).

Die Untere Naturschutzbehörde bearbeitet beispielsweise die Solinger Baumschutzsatzung, mit ca. 800 gestellten Anträgen für Baumfällungen pro Jahr. Außerdem werden ca. 350 Bauanträge im Jahr ökologisch begleitet und für gefällte Bäume Ersatzpflanzungen festgesetzt oder Kompensationsmaßnahmen für Neuversiegelungen festgelegt. Bei Baumaßnahen wie Kanalarbeiten, Straßenausbau und Neubausiedlungen, überprüft die Untere Naturschutzbehörde die Planungen frühzeitig auf Auswirkungen auf Natur und Landschaft hin und entwickelt ggf. Alternativen, die beispielsweise weniger Flächenversiegelung bedeuten. Sie sorgt für die notwendigen, ökologischen Ausgleichsmaßnahmen.

Darüber hinaus spielen die Entwicklung der Schutzgebiete und der Schutz und die Förderung besonderer Tier- und Pflanzenarten eine wichtige Rolle in der täglichen Arbeit. Hier werden Maßnahmenkonzepte beauftragt und umgesetzt. Dazu werden auch Fördergelder beantragt oder Sponsoren gesucht. Der Botanische Garten gehört als städtische Grünfläche zu dieser Fachabteilung. Als Ansprechpartnerin für die Stiftung Botanischer Garten ist sie bei allen Fragen zu den Grünflächen der Anlage beteiligt. Zusammen mit anderen städtischen Abteilungen und der Stiftung Botanischer Garten wird an einer stetigen Weiterentwicklung des Botanischen Gartens gearbeitet.

Im Moment wird z.B. ein Pflanzkonzept für die Baumbepflanzung erstellt. Es geht aktuell aber auch darum, wie wir Starkregenereignissen begegnen können. Wie kann Regenwasser bei Starkregenereignissen geregelt abfließen, ohne Ausspülungen in Wegen oder andere Schäden zu verursachen. Die enge Zusammenarbeit mit den ehrenamtlich Engagierten der Stiftung ist dabei von besonderer Bedeu­tung.

Langer Tag der StadtNatur

Durch das große Engagement von ehrenamtlichen Naturschützerinnen und Naturschützern in Solingen, konnte der Lange Tag der StadtNatur auf die Beine gestellt werden. Er wurde im Jahr 2019 zum ersten Mal veranstaltet. Hauptort dieses Aktionstages, bei dem es um die Entdeckung der Natur in der Stadt, also vor der eigenen Haustür geht, ist der Botanische Garten. Der Erfolg des ersten Langen Tages der StadtNatur hat uns Ansporn gegeben, auch im Jahr 2020 einen Langen Tag der StadtNatur, mit dem Botanischen Garten als einer der Hauptorte, zu veranstalten.

Der Botanische Garten versorgt uns als „grüne Lunge“ mit Sauerstoff, bindet das Wasser, bietet Schatten bei Hitze, ist ein Ort für Entspannung und für verschiedene Veranstaltungen und wertet sein gesamtes Umfeld auf. Deshalb ist es so wichtig, ihn zu schützen und ihn für die Zukunft zu bewahren - Das machen wir für Solingen.

Infos zur Ostereiersuche

Geschrieben von Arne Schulenberg. Veröffentlicht in Uncategorised

Bereits zum 17. Mal veranstaltet die Stiftung Botanischer Garten Solingen e.V. ihr traditionelles Ostereiersuchen für 130 Kinder zwischen 4 und 10 Jahren am Ostersonntag zwischen 14:00 und 18:00 Uhr.

Die Kinder werden nach Jahrgängen in Gruppen eingeteilt und dürfen ca. 10 Minuten lang auf einer 2.500 qm großen Fläche auf Eiersuche gehen. Jedes Kind, das eins der 400 bemalten Holzeier findet, bekommt eine Osterüberraschungstüte (kein Kind wird leer ausgehen). Das Kind, das die meisten Eier pro Gruppe findet, wird mit einer Krone zum Eierkönig gekrönt und bekommt einen Sonderpreis.

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt! Für das Sammeln der Ostereier geben Sie den Kindern bitte ein Körbchen oder anderes Behältnis mit. Bitte beachten Sie, dass es trotz bester Planung auch Wartezeiten geben kann – wir bitten um Verständnis und ein wenig Geduld.

Der beliebte Malwettbewerb findet ebenfalls wieder statt und unser Kiosk bietet zur Stärkung Kaffee und Kuchen an. Die Teilnahme ist kostenlos, um Spenden wird gebeten.

Treffpunkt ist auf dem Festplatz: für alle Kinder um 13:30 Uhr

Wichtig: Aus organisatorischen Gründen ist eine Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung in der Zeit vom 15.02. bis zum 28.03.2021 möglich.

(Aus organisatorischen Gründen bitte nur in absoluten Notfällen von der telefonischen Anmeldung – Dienstags in der Zeit von 14:00 bis 19:00 Uhr – unter 0162 133 33 00 Gebrauch machen).

Hier finden Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu dieser Veranstaltung. (Die Regeln des Osterhasen)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.